Badische Zeitung vom Donnerstag, 30. August 2007

Das ist auf jeden Fall eine Bildungslücke





Was denken Sie, Herr Matt, wie gern die Angehörigen dieser Toten die Reparatur und Instandsetzung der beschädigten Grabsteine selber übernehmen und zahlen würden? Ja, weshalb können sie es nicht tun? Weil ihre Körper durch die Schornsteine von Auschwitz und anderer zahlreicher KZs geblasen wurden, ihr Vermögen enteignet oder geraubt wurde von den Machthabern und seinen Millionen Helfern, die vom deutschen Volk gewählt worden sind.

Andere der Nachkommen dieser Toten konnten, wenn sie enormes Glück oder Verwandte im Ausland hatten, eventuell mit zehn Reichsmark pro Person in der Tasche fliehen, unter Zurücklassung aller ihrer ersparten und erarbeiteten Werte. Viele dieser Leute liegen schon in fremder Erde begraben. Also auch diese können nicht mehr für die von Vandalen verursachten Schäden aufkommen. Das alles sind Tatsachen, die ein heute lebender Deutscher wissen sollte und müsste. Literatur zu dem Thema gibt es mehr als genug darüber.

Sie brauchen nicht, wie Sie sagen, verdächtigt zu werden, in der rechten Ecke zu stehen. Auf jeden Fall steht fest, dass Sie eine Bildungslücke haben. Jedenfalls weiß ich heute, weshalb ich nach Jahren im Exil in die alte Heimat zurück kam. Um Ihnen zu antworten.

Esther Kohls-Keil, Wembach