Badische Zeitung vom Dienstag, 27. Mai 2008

Zur Erinnerung an die ermordeten jüdischen Kinder
Amerikanische Chöre führen in der Gedenkstätte Natzweiler-Struthof das Holocaust-Oratorium auf und besuchen den Kaiserstuhl



BREISACH/KAISERSTUHL (apt). Über 200 amerikanische Musiker — drei Chöre und ein Orchester — sind derzeit in Deutschland zu Gast, um erstmals in Europa das Holocaust-Oratorium "To Be Certain of the Dawn" ("Der Morgendämmerung gewiss sein" ) aufzuführen. Am Donnerstag, 29. Mai, 18 Uhr, wird das Oratorium vor 1200 geladenen Gästen im Elsass, in der KZ-Gedenkstätte Natzweiler-Struthof, gesungen. Aber auch in Freiburg sowie in Ihringen, Breisach und Oberrotweil werden die amerikanischen Musiker im Alter von 13 bis 25 Jahren auftreten.

Es handelt sich um Studenten der St. Cloud State University Minneapolis, des College of St. Benedict und der St. John’s University, Fakultätsmitglieder (Solisten) und Instrumentalisten sowie den Mädchenchor "Cantabile Girls Choir" . Sie hatten 2005 das Holocaust-Oratorium uraufgeführt, das Stephen Paulus anlässlich des 60. Jahrestags der Befreiung der Konzentrationslager und des Kriegsendes sowie des 40. Jahrestags der Verdammung der Beschuldigung der Juden, am Tod Jesu Schuld zu sein, durch das 2. Vatikanische Konzil (Nostra Aetate), komponiert hatte.

Zustande gekommen war der Kontakt zu Deutschland und zum Kaiserstuhl durch Professor Bernard Reuter, der vor zwei Jahren im Rahmen der "Tänze für das Blaue Haus" an einem Workshop von Professor Dan Bar-On teilgenommen hatte. Beeindruckt von der Erinnerungsarbeit, die in Breisach geleistet wird, beschloss Reuter, eine Reise für seine Studenten zu initiieren.

Er will ihnen zeigen, wie sich Menschen heute in seiner Heimat — Reuter ist Deutscher — mit dem Holocaust auseinandersetzen und welche Impulse im jüdisch-christlichen Dialog zu finden sind. Das Programm der Studienfahrt wurde von der Abteilung für Jüdische Studien und dem Center for Holocaust and Genocide Studies der St. Cloud State University unter Leitung von Professor Reuter erarbeitet.

Unter anderem werden Synagogen, Kirchen und Moscheen, Universitäten, Schulen und das Europäische Parlament besucht. Die jungen Leute tragen den Hauptteil der Reisekosten selbst. Organisiert und betreut wird die Reise von Birgit Kaiser, Geschäftsführerin des Bahlinger Reisebüros "Reisen-hoch-drei" .

Die europäische Premiere des Oratoriums zur Erinnerung an die Kinder, die im Holocaust umkamen, fand am vergangenen Sonntag in Düsseldorf statt. Am heutigen Dienstag, 27. Mai, geben die Chöre um 20.30 Uhr ein Konzert in der Kirche St. Matthieu in Colmar. Am Mittwoch, 28. Mai, beginnt um 13 Uhr die Generalprobe des Oratoriums in der Gedenkstätte Natzweiler-Struthof im Elsass. Am Freitag, 30. Mai, 20 Uhr, steht ein Konzert in der Universitätskirche Freiburg auf dem Programm und am Samstag, 31. Mai, unternehmen die amerikanischen Besucher einen Ausflug an den Kaiserstuhl.

Am Sonntag, 1. Juni, 9.45 Uhr, begleiten die Chöre den Gottesdienst in der evangelischen Kirche in Ihringen. Nach einem Empfang durch die politische und die Kirchengemeinde besuchen die über 200 amerikanischen Gäste den jüdischen Friedhof von Ihringen. Anschließend fahren sie zum Blauen Haus nach Breisach, wo sie um 16 Uhr auf dem Synagogenplatz singen. Um 18.30 Uhr findet dann ein Konzert in der Kirche in Oberrotweil statt. Der Eintritt zu den Konzerten ist frei, Spenden sind erwünscht.

Zur vorhergehenden Seite Zum Beginn der Seite